/ Kursdetails

18-1-0 003 Allgäuer Geschichten - Die Adelegg: Auf den Spuren der Glasmacher bis ans Ende der Welt

Beginn Sa., 16.06.2018, 07:00 - 18:30 Uhr
Kursgebühr 57,00 €
Dauer 1 x
Kursleitung Gregor Biedermann
Carin Hoch-Stingl

Entdeckungstour auf waldreichen Pfaden im dunklen Herzen des Allgäus
Unsere Tagesfahrt führt uns an den westlichen Rand des Allgäus, die bis zu 1.129 m hohe Berglandschaft der Adelegg. Diese fast vergessene Erholungsgegend, die das dunkle Herz des Allgäus genannt wird, ist eine waldreiche Voralpenlandschaft, deren besonderes Kennzeichen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts die vielen Glashüttenbetriebe waren. Diese einzigartige Kulturlandschaft stellt zugleich die Grenze von Bayern zu Baden-Württemberg dar. Die erste Station unserer Reise in die Adelegg ist der Aussichtspunkt oberhalb des Eschacher Weihers bei Buchenberg im Allgäu auf 1.033 m Höhe. Dort können wir bei schönem Wetter einen grandiosen Ausblick auf die Nordalpen genießen. Der Eschacher Weiher ist ein künstlich angelegter See und war für die Versorgung der ehemaligen Stiftstadt Kempten und des Kemptener Klosters von hoher Bedeutung. Eine kurze Etappe bergauf bringt uns von dort zum höchsten Punkt der Adelleg, dem 1.129 m hohen Ursersberg.
Danach wandern wir wieder bequem bergab zum Ausgangspunkt und besteigen dort unseren Bus, der uns in den kleinen bayerisch-württembergischen Doppelort Kreuzthal/Eisenbach (Höhe 820 m) bringt. In diesem Ort, der auf bayerischer Seite Kreuzthal und auf württembergischer Seite Eisenbach heißt, werden wir die Pfarrkirche St. Martin besichtigen und auf der württembergischen Seite die unterirdischen Schürkeller der ehemaligen Glashütte erkunden. Danach steht eine Mittagseinkehr im historischen Haus Tanne (erbaut 1820) auf dem Programm. Eine Besonderheit befindet sich im Saal im 1. Stock des Hauses Tanne. Die Wandgemälde dokumentieren die Wirtschafts- und Kulturgeschichte in der Adelegg. Aufgrund dieser Gemälde wurde das Haus Tanne im Jahre 2002 als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung anerkannt. Anschließend bringt uns der Bus in das nur wenige Kilometer entfernte, ehemalige Glasmacherdorf Schmidsfelden am Zusammenfluss von Kürnach und Eschach. Dort werden wir durch die kleine Wohnsiedlung schlendern und dem historischen Glasmagazin einen Besuch abstatten. Den Abschluss unserer Tagesexkursion bildet die Einkehr zu Kaffee und Kuchen. Danach werden wir die Heimreise nach Gilching antreten. Es handelt sich um eine Exkursion auf der einzelne Wegstrecken von max. einer Stunde zu Fuß zurückgelegt werden müssen. Mitbringen: Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.




Kursort

Gilching, vhs, Parkplatz

Landsberger Str. 17a
82205 Gilching

Termine

Datum
16.06.2018
Uhrzeit
07:00 - 18:30 Uhr
Ort
Landsberger Str. 17a, Gilching, vhs, Landsberger Str. 17a, Parkplatz