/ Kursdetails

19-2-0 049 Astrogilde: Der Stoff aus dem das All besteht:: Materie im Weltall - Nukleosysnthese und Kosmochemie

Beginn Mi., 18.12.2019, 19:30 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 12,00 €
Dauer 1 x
Kursleitung Dr. Michael A. Rappenglück M.A.

Wie ist Materie entstanden, welche Vielfalt an Atomen und Molekülen gibt es im Kosmos, wie sind sie verteilt und wie wechselwirken sie miteinander und mit Strahlung? Antworten auf diese Fragen sucht die Astrochemie (Kosmochemie). Das sogenannte Standardmodell beschreibt die Entwicklung des Makrokosmos aus dem Mikrokosmos, beginnend mit ungeheuerlichen und unvorstellbaren Temperaturen und Energiedichten im ,Urknall‘ (Big Bang). Dabei sind in der Planck-Ära bei 10-43 s noch alle vier physikalisch bekannten Grundkräfte (die starke Kernkraft, die schwache Kernkraft, die elektromagnetische Kraft und die Gravitationskraft) vereint. Es herrscht eine hohe Ordnung und fundamentale Symmetrie. Die Wirkung der sogenannten Dunklen Energie führt zur beschleunigten Expansion des Kosmos unmittelbar nach dem Urknall (Inflation; GUT-Ära), zwischen etwa bei 10-35 s und 10-30 s. In dieser extrem kurzen Zeitspanne dehnte sich der Kosmos auf das 1030- bis 1050- fache aus. Symmetriebrechung führt zum Erscheinen der starken und der schwachen Kernkraft sowie der elektromagnetischen Kraft. In der folgenden Quark-Ära (10-7 s nach dem Urknall) bilden sich die Elementarteilchen (Quarks, Leptonen, Photonen). Das Ungleichgewicht von Materie und Antimaterie entsteht (Zeit der Baryogenese). 10-4 s nach dem Big Bang entstehen Protonen, Neutronen und deren jeweilige Antiteilchen sowie Myonen, Elektronen, Positronen, Neutrinos und Photonen (sogenannte Hadronen-Ära). Nach 10 s, in der Leptonen-Ära, zerfallen die Myonen, Elektronen und Positronen zerstrahlen miteinander in Licht (Annihilation). Drei Minuten nach dem Big Bang entstehen Wasserstoff, Helium, Lithium (Primordiale Nukleosynthese). Bis 300.000 Jahre nach dem Urknall dominiert die Strahlung (Strahlungsära), dann überwiegt die Materie (Materie-Ära). Der Kosmos wird durchsichtig. Die ersten Sterne entstehen ca. 100 Mio. Jahre nach dem Urknall, die ersten Galaxien ca. 1 Mrd. Jahre nach dem Big Bang. Die Entwicklung des Kosmos und der sichtbaren Strukturen wird beherrscht von Dunkler Energie und Dunkler Materie. Wie ist Materie entstanden? Welche Atome und Moleküle gibt es im Kosmos und wie sind sie verteilt? Wie hat sich das materielle Weltall bis hin zu Lebensformen entwickelt und wie sieht seine Zukunft aus?




Kursort

Gilching, vhs, Fachraum 106

Landsberger Str. 17 a
82205 Gilching

Termine

Datum
18.12.2019
Uhrzeit
19:30 - 21:30 Uhr
Ort
Landsberger Str. 17 a, Gilching, vhs, Fachraum 106