/ Kursdetails

19-1-0 065 Fantastische Welten zwischen Realität und Fiktion: Imaginationen, Modelle, Simulationen, Virtuelle Realitäten und Multiversum

Beginn Fr., 29.03.2019, 19:00 - 20:30 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Dr. Michael A. Rappenglück M.A.

Es ist eine seltsame Wechselbeziehung zwischen inneren Zuständen von Organismen, insbesondere der menschlichen Perspektive der ersten Person, in denen sich Wahrnehmung und verschiedene Bewusstseinsstufen zeigen mit äußeren Wirkungen, die gegenständliche Welten erscheinen lassen. In Zuständen und mit Gegenständen werden ‚Welten‘ und das ‚Selbst‘ zugleich erfahren. Die wechselseitige dynamische Umsetzung leisten Imaginationen, Modelle und Simulationen. Zu ihren ersten und noch existenten Ausdrucksformen gehören Symbole, Mythen, Rituale und Kunst, die ein ‚Über-setzen‘ zwischen den Welten erlaubten. Seit urgeschichtlicher Zeit entwickelten Menschen Kosmovisionen, in denen Unterwelten, Mittelwelten und Überwelten mit zugehörigen Landschaften, Gegenständen und Wesen existierten. Diese fantastischen Welten wurden durchaus ‚real‘ erfahren. Besonders sensitiven Menschen (Schamanen), Seelen und Geistern, war es möglich, sich in und zwischen diesen Sphären und der normalen Wahrnehmungsebene zu bewegen. Mit dem fortschreitend besseren Verstehen der ‚normalen‘ Alltagswelt durch Wissenschaften und Technik erwuchs ein Bedarf nach deren Überstieg: andere ungewöhnliche, seltsame ja bizarre Welten ließen sich bereits auf dem Planeten Erde ‚real‘ entdecken und erst recht im interplanetaren und interstellaren Raum oder in den Tiefen des Kosmos. Andersartige, künstliche gegenwärtige und zukünftige ‚Welten‘ erträumte und erdachte man sich in Utopien, Fiktion (insbesondere Science Fiction) und Futurologie. Die beschleunigten Fortschritte in der Realisierung virtueller Welten seit Ende des 20. Jh. erlauben es nicht nur die primäre Welt immer besser zu imitieren und zu simulieren, sondern Fantasiewelten sinnlich konkret werden zu lassen. Von da ist es nicht mehr weit, die primäre Realität des gesamten Kosmos auch als ein Modell oder eine Simulation aufzufassen. Es ist zu fragen: von was? Parallelwelten und das sie zusammenfassende Multiversum sind dann eine Konsequenz, die gar physikalisch möglich erscheint. Gibt es eine primäre, eine eigentliche Welt, so dass Kopien als solche erkennbar bleiben und haben wir einen Zugang dorthin? Der Vortrag spannt einen weiten kulturellen und thematischen Bogen von den symbolisch-mythischen Weltanschauungen urgeschichtlicher Kulturen zu den virtuellen Welten der Gegenwart und Zukunft mit Bezug auf Geistes- und Naturwissenschaften, Technik, Kunst und Religionen.




Kursort

Gilching, Neues Rathaus, Rathausplatz 1, Saal

Rathaussplatz 1
82205 Gilching

Termine

Datum
29.03.2019
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Rathaussplatz 1, Gilching, Neues Rathaus, Rathausplatz 1, Saal